..die gesellige runde.
 



..die gesellige runde.
  Startseite
  Archiv
 
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   KONZERTE
   laura-blog
   street.art
   bini bilder
   jetzt:de
   wikipedia
   50states
   smallstakes
   noisedfisk
   katrina



http://myblog.de/biberb

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Lieber blog,
die erste Arbeitswoche liegt nun hinter uns. Und es macht Spass. Da bin ich wirklich froh. Lance sagt immer, wenn uns was zu schwer ist, oder wir nicht mehr koennen, sollen wir einfach ne Pause machen. Er selbst arbeitet den ganzen Tag, rennt immer wenn er z.B. ein Werkzeug holt oder von einem Ort zum andern muss. Wir dagegen laufen einfach ganz normal, wobei wir doch dann auch eher den Stechschritt waehlen.
Da das Wetter diese Wochen im grossen und ganzen nicht so toll war, ging es von der Waerme her gut zu arbeiten, aber ich denke wenn die Sonne mal so richtig herabglueht, wird?s schon ziemlich heiss werden.
Zuerst haben wir so einen Zaun weggemacht, dann angefangen Bambus zu verladen und so Stufen die Bambusplantage runter zu bauen. Und unser erstes Projekt haben wir auch schon beendet. Lance hat gemeint wenn er das alleine gemacht haette, wuerde er wohl einen Monat brauchen. So denke ich, er freut sich auch mal, nicht immer alleine arbeiten zu muessen.
Einmal waren wir Steiner in der Pampa holen, das war vielleicht ein Spass. Wir haben uns hinten auf den Traktor gestellt und los gings. Hoppel gepoppel,..und mitten rein in den bush. Allerdings hat sich Lance dann ueberschaetzt und einen Felsen ganz alleine aufladen wollen, und zack wars passiert. Er hat gesagt er hoerte und spuerte wie was riss. Ich schaetze einer seiner vielen Muskeln und Sehnen hat sich getrennt. Sein Arm waere eigentlich fuer mehrer Tage ausser Betrieb gewesen, allerdings macht das doch Lance nichts aus und er hat weitergemacht, als ob nichts waere, nur einige boese englische Schimpfworte kamen ihm ueber die Lippen, die ich an dieser Stelle aber wieder ganz schnell vergesse? : )
Leider gibt?s hier ziemlich viele Moskitos und Zecken, was ich nicht so mag. Aber die haben hier so eine Chemieschleuder die sie uns vom Leib halten soll. Allerdings versagt dieses Zeug auch des oeffteren. Heute haben wir auch Bekanntschaft mir ner riesen Spinne gemacht. Sie ist ploetzlich aus einem Bambusstamm rausgeklettert und wir ziemlich erschrocken, aber es war zum Glueck nur eine ?Liebe?.
Ja ja, so machen wir hier unsere Auslandserfahrungen. Und sonst, was geht im Schwarzwald und Umgebung so?
Ich gruesse euch alle und sag Tschuess.
Euere Biber-Be
3.4.05 10:30


Jetzt wird?s mal wieder zeit, euch ein bisschen aus meiner neuen Heimat vor zu schwaermen. Und das mit Wort und Bild. Ich hoffe letzteres klappt auch.
Vergangenes Wochenende wars echt wie Urlaub pur. Am Samstag sind unsere Leute mit uns nach Byron Bay gefahren. Dort sind wir dann zu so einem Leuchtturm, dem oestlichsten Punkt von ganz Australien gelaufen und haben die Aussicht und das Eis genossen. Einige Meter unter uns war sogar ein Schwarm Delphine. Kaum zu glauben aber wahr, leider auch kaum zu erkennen. Danach sind wir dann noch an Strand, haben gebadet, uns von den mega Wellen durchwirbeln lassen und gemuetlich rumgehaengt. Alles war voll mit Surfcheckern die in den Wellen wohnten, wenn man das so sagen kann. Zumindest hatte man das gefuehl, sie sind eins mit ihnen. Danach gabs ein echt australisches Picknick mit Truthaenen um uns herum und bunten Voegeln die auch alle was abkriegen wollten und das auch bekamen, denn unser Lance liebt Tiere. (Und toetet auch halb angesaegte Froesche, nur dass sie nicht leiden muessen. Er selbst muss aber dabei leiden, wenn er anstatt den Frosch seinen Daumen erwischt, aber das macht doch unserm Lance nix aus, er wickelt einfach um seinen gesplitteten Fingernagel Tesa rum und gut ist es.)
Am Sonntag sind wir dann an unseren Hausstrand gegangen und haben uns von den noch groesseren Wellen, ich kanns selbst kaum glauben, durchspulen lassen, was meinem Magen manchmal nicht so gut tat, wenn wer wieder mit einer Ladung Salzwasser fertig werden musste. Dort war auch ein Drachen-Snowboard-Surfbrett-Freak der alles auf einmal gemacht hat. Im Wind, von dem Drachen gezogen, das Snowboard angeschnallt und wie ein Weltmeister Lupings und Spruenge machend die Wellen erklommen.
Aber das wars dann auch schon mit dem Urlaub, wir sind gebrandmarkt von unserem taeglichen tun. Diese Woche ist es wirklich harte arbeit. Carolyn kam auf die grandiose Idee an ihrem neuen Haus einen Stellplatz in den Berg zu wollen. Und wir sind die Ausfuehrenden. Leider stellte sich heraus, dass es viele Kubikmeter Erde sind, die von uns in Handarbeit auf die andere Seite des Weges geschaufelt werden muessen. Zum Glueck hatten wir einen Schubkarren als Helfer. Auch Lance hat so langsam die Schnauze voll von der Erde und liebt seine Frau trotzdem noch. Wir als Europaer haetten fuer eine Stunde einen Minibagger ausgeliehen und die Sache waere geritzt gewesen, aber was solls. Auch sonst haben wir diese Woche so einige Aufgaben gehabt, die wir hoffentlich zu ihrer Zufriedenheit ausgefuehrt haben.
Es regnet in einem Fort, worum handelt es sich, es handelt sich um einen Salut, Salut muss sein, doch ist es rausgeworfene Muehe bei Leuten die davon ohnmaechtig werden. (fuer alle Outsider, das was Karlsson vom Dach, bei Interesse an Mehr, einfach im Hessenteichweg melden, und die Kassetten gegen Pfand ausleihen). Ich komm da grad nur drauf, weil uns ein Regenguss beehrt, wie jeden Tag. Allerdings sind sie tagsueber nur sehr kurz und nach fuenf Minuten scheint dann auch schon wieder die Sonne.
Jetzt gibt?s bei mir wieder ein yummy Essen, das es jeden Tag gibt. Deshalb allseits guten Appetit.

..und hier die bilder:





8.4.05 05:46


Ihr lieben,
zuerst die Arbeit, dann das Vergn?gen. So mach ichs jetzt auch.
Eine abwechslungsreiche Arbeitswoche liegt hinter uns. Wir haben die selbst erfundenen Maschinen von Lance getestet. Zu nennen w?re da ein einzigartiges Bambusspaltger?t, das alle Muskeln beansprucht, je nach dem wie mans einsetzt. Physikalisch gesehen funktioniert dieses Ding mit der Hebeltechnik. Sogar das harte Bambusholz, das normalerweise nur von Bibern zerlegt werden kann, schafft diese Maschine ohne mit der linken Wimper zu zucken.
Sogar das Gehirn wird trainiert, allerdings w?rde das hier zu weit f?hren, alles mit allen Kleinigkeiten zu erkl?ren. Dann haben wir diese Woche noch unseren Stellplatz fertig ausgegraben. Allerdings hat sich, als wir endlich fertig waren, fertig mit graben und den Nerven, herausgestellt, dass er f?r Carolyns Auto zu klein ist. Aber kein Problem, jetzt machen sie einfach einen sch?nen Sitzplatz mit ner Buddha-Statue dort hin, das kann doch auch nett sein.
Aber nun zu den sch?nen Dingen des Lebens. Letzten Samstag waren wir in einem kleinen National Park. Wirklich sehr beeindruckend diese uralten B?ume. Und dieser Stammumfang. Da kann nicht mal ein deutsches Prachtexemplar mithalten. Und um nun wieder auf den Biber zu sprechen zu kommen, dieser br?uchte Tage, bis er dieses Futter umgem?ht h?tte. Aber auch mit Tieren hab ich an diesem Tag meine Erfahrung gemacht. Nein, falsch. Ich habs nicht mal gesehen. Nur ein riesen Blutfleck hat er mir mit auf den Weg gegeben. Er ist ein Blutegel und hat sich an meiner Ferse festgesaugt. So unbemerkt wie er sich angepirscht hat, hat er auch wieder das Feld ger?umt.
Heute hatte ich sogar Einblick in einen K?nguru Beutel. Leider war dieses Tier aber nicht mehr in der Lage sich zu ?u?ern. Es wurde Opfer eines brummendes Unget?ms. Nicht das unsere, sondern vom Fremden die Fahrerflucht begangen haben. So hat es unser tierlieber Lance zur Seite getan und untersucht. Zuerst musste festgestellt werden, ob es sich um ein Weibchen oder M?nnchen handelte und ob vielleicht noch Junge drin versteckt sind. Also auf mit dem Beutel. Aber trotz Brille konnten wir nichts au?er Saugapparate entdecken. Allerdings muss man dazu sagen, dass die Kleinen (kurz nach ihrer Geburt) nur so gro? sind wie ne Daumenkuppe, h?tten also von Unwissenden gerne ?bersehen werden k?nnen.
Dies Fahrt ereignete sich auf dem Heimweg unseres Strandtages, der mal wieder ausf?hrlich genossen wurde.
Genie?en kann man aber auch die Fahrt auf dem Quat (f?r die M?dchen unter euch, das ist ein Motorrad mit vier R?dern). ?ber Felder und W?lder gings einmal quer ?ber unseren Besitz. Das war vielleicht eine Freude. Bis dahin hatten wir nur einen Bruchteil ihrer Arena gesehen. Aber von dort oben hat man sogar einen Blick direkt aufs Meer. Da muss dann mal bald der Foto herhalten, dass auch ihr was davon habt.
Ich bin m?de und geh jetzt ins Bett. Und alle von euch die das jetzt auch tun. Gute Nacht. (das k?nnen sogar schon unsere Gasteltern sagen?)
Der Biber von dem hier so oft die Rede war.

17.4.05 03:11





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung